Nächste Termine
No events
Facebook

Der FC auf Facebook!

Hier könnt Ihr sehr gerne Bilder posten oder euch mit anderen Mitgliedern austauschen.

*ab zu Facebook*

 

FC-Mitglieder setzen auf die bewährte Vorstandschaft

Eindeutiger Vertrauensbeweis / Der FC Chamerau hat in seinen sechs Unterabteilungen ein breites Sportangebot und zählt derzeit 812 Mitglieder in seinen Reihen.

Chamerau. „Nichts kann den Men­schen mehr stärken, als das Vertrau­en, das man ihm entgegenbringt." - mit diesem Zitat von Paul Claudel verdeutlichte der 1. Vorsitzende des FC Chamerau, Lothar Greisinger, dass es das Ziel der Vorstandschaft war und ist, diesem Vertrauen gerecht zu werden. Bei den Neuwahlen wurde der bisherigen Vorstandschaft mit Lothar Greisinger an der Spitze dann wieder ein großer Vertrauensbeweis zuteil.

Über 80 Mitglieder konnte Vorsitzender Greisinger  am Freitagabend zur Jahresversamm­lung im Gasthaus Baumgartner begrüßen. Sein besonderer Gruß galt dem Bürgermeister der Gemeinde Chamerau Stefan Baumgartner. Auch die Ehrenmitglieder, Josef und Thomas Kappenberger, Max Neumeier, Klaus Irrgang, Karl Heinz Riederer, Johann Riederer und Walter Holzer konn­te er willkommen heißen.

Im Anschluss an das Totengedenken, bei dem im besonderem dem verstorbenen Ehrenmitglied Erwin Riederer gedacht wurde, vermittelte Vorsitzender Greisinger einen Überblick über das Vereinsleben des abgelaufenen Jahres. Dem FC gehören derzeit 812 Mitglieder an - sie verteilen sich zu gut einem Drittel auf die Sparte Fußball und zu zwei Drittel auf die Sparten Badminton, Damengymnastik, Eissport, Skisport und Tischtennis. Besonders positiv wertete er, dass annähernd 30 Prozent der Mitglieder Kinder und Jugendliche sind. „Vereinssport, das bedeutet eine breite Basis, aus der sich dann möglicherweise leistungsstarke Nachwuchssportler herauskristallisieren. Die Umsetzung dieses Ziels gelingt jedoch nur mit fachlich gut ausgebildeten Trainern und Übungsleitern, bei denen die Kinder Spaß und Begeisterung für den Sport erleben. Ihnen gelte ein großes Dankeschön.

2017 gab es eine JHV,  sieben Ausschusssitzungen,  vier außerordentliche - und eine Sondersitzung die zur Gründung eines Fördervereins diente.  Zur Maitagung wurde der Murner See mit Bergwerks-Museumsbesuch in Wackersdorf angesteuert. Es wurden wieder viele runde Geburtstage der Mitglieder sowie diverse Feste der Ortsvereine und darüber hinaus besucht. Greisinger sprach auch die Benützung und vor allem die Sauberkeit des FC Busses an, der einen neuen Standort am Feuerwehrhaus hat an. Angesprochen wurden die größeren und kleineren Arbeitseinsätze der großen FC Familie die wieder zur vollsten Zufriedenheit der Vereinsführung erledigt wurden. Dank gebührte dabei der Eisstockabteilung die auch unentgeltlich die Anlage auf Vordermann gebracht hat. Im Juni fand auf der Insel das 90-jährige Gründungsjubiläum sowie im Oktober der Ehrenabend mit der Überreichung der Goldenen Raute durch den BFV- Kreisehrenamtsbeauftragten Georg Höcherl statt. Bei dieser Veranstaltung zu der der Vorsitzende einige Mitglieder mehr erwartet hätte wurde Willi Baumgartner zum Ehrenmitglied und Christa Hintereder zur  Ehrenmedaillenträgerin ernannt. Dank gebührte auch der Gemeinde für die stetige Unterstützung des FC.  Für den größten Verein der Gemeinde drückte er die Hoffnung aus, dass die Entwicklung weitergehen möge und die erfolgreiche Arbeit fortgesetzt werde.

Lob für die Jugendarbeit

Dem FC Chamerau gehören seit 90 Jahren seines Bestehens erstmals über 800 Mitglieder an, so Geschäftsführer Hans-Christoph Holzner - sie ver­teilen sich auf sechs Sparten. Damit steht der FC Chamerau auf Landkreisebene auf dem elftem Platz an der Mitgliederhitliste. Besonders positiv wertete er, dass 30 Prozent der Mitglieder Kinder und Jugendliche sind. „Vereinssport, das bedeutet eine breite Basis, aus der sich dann möglicherweise leistungs­starke Nachwuchssportler herauskristallisieren. Die Umsetzung dieses Ziels ge­lingt jedoch nur mit fachlich gut ausgebildeten Trainern und Übungsleitern, bei denen die Kinder Spaß und Begeisterung für den Sport erleben. Ihnen gelte ein großes Dankeschön. Holzner berichtete in seiner Vorausschau dass der FC einige Übungsleiterscheine  verloren hätte und diese in der Zukunft durch den Nachwuchs wieder erworben werden sollten. Der Verein mit all seinen Abteilungen könne stolz auf das erreichte sein, sollte aber in bezug auf den Nachwuchs auch weiterhin nach oben streben.

Beitragserhöhung steht bevor

Die finanzielle Situation des seit 1927 bestehenden Vereins kann laut Schatzmeister Michael Wutz jun. als solide bezeichnet werden. Bei den laufenden Ausgaben und Einnahmen schreibe der Verein eine schwarze Null und habe verantwortungsvoll gewirtschaftet, so der Schatzmeister. Um auch weiterhin die Vereinspauschale zu erhalten, müsste der Beitrag aber im nächsten Jahr an die anderen Spotvereine des Kreises angeglichen werden. Die letzte Erhöhung liegt schon einige Jahre zurück und seitdem sei auch das Leistungsangebot des Vereins stark angestiegen. Fritz Völkl bescheinigte eine korrekte Kassenführung und erbat die Entlastung des Schatzmeisters, die auch einstimmig erfolgte.

Tischtennis ist das Aushängeschild

Es folgten ausführliche Berichte aller sechs Abteilungen, die zeigten, wie sehr das sportliche Leben in der Gemeinde von Fußball, Tischtennis, Turnen, Eisstock, Skifahren und Badminton bereichert wurden. Die jeweiligen Sprecher berichteten durchwegs von positiven, sportlichen und wirtschaftlichen Aktivitäten des vergangenen Jahres in den Abteilungen, wofür ihnen Dank und Anerkennung der Vorstandschaft und der Mitglieder durch Beifall gezollt wurden.

Als Mann der klaren Worte erwies sich Bürgermeister Stefan Baumgartner in seinen Grußworten. Er wies darauf hin, dass viele Bürger das vielfältige Angebot des FC Chamerau nutzen, der eine hervorragende Arbeit leiste und zu den aktivsten Vereinen der Gemeinde zähle. Großer Wert werde beim FC Chamerau auf die Jugendarbeit gelegt. Baumgartner sprach dem FC seine Anerkennung und Unterstützung aus, denn dieser leiste viel für die Gesellschaft und die Dorfgemeinschaft. Besonders lobende Worte fand er für die Vorstandschaft.

Vertrauen in die Vorstandschaft

Nach der Entlastung des alten Vorstandes wurde mit Stefan Baumgartner, Klaus Irrgang und Karl-Heinz Riederer ein Wahlausschuss gebildet, der die Neuwahlen leitete.

Die Wahl verlief reibungslos, da sich alle Funktionäre für eine weitere Periode zur Verfügung stellten und ohne Gegenstimme bestätigt wurden. Vorsitzender bleibt Lothar Greisinger, sein Stellvertreter Christian Glonner, Geschäftsführer Hans-Christoph Holzner, Schatzmeister Michael Wutz jun., Schriftführer Martin Schönberger, Chronist und Vereinsehrenamtsbeauftragter Karl-Heinz Riederer, Jugendleiterin Christina Purschke, Seniorenbeauftragten Andreas Weingärtner, zu Kassenprüfern gewählt wurden: Hans Fersch, Fritz Völkl und Bernhard Pfeiffer.

In seiner Vorschau auf das kommende Vereinsjahr wünschte der wiedergewählte 1. Vorsitzende Lothar Greisinger den Sportlern und Mannschaften in den Abteilungen viel Erfolg bei der Ausübung ihrer jeweiligen Sportart. Den vielen ehrenamtlichen Helfern und allen Mitgliedern wünschte er weiterhin viel Erfolg und viel Spaß im Verein. 

Unbenannte Anlage 00037

Die neu gewählte Vorstandschaft mit Vorsitzendem Lothar Greisinger (3. v. links). Foto: Hermann Schropp

Ehrungen für lange Dienste im FC Chamerau

Vorsitzender Lothar Greisinger und Geschäftsführer Hans-Christoph Holzner überreichten Urkunden und Treuenadeln.

Es ist nicht selbstverständlich, so Lothar Greisinger, der Vorsitzende des FC Chamerau, dass manche Menschen ihre Freizeit opfern, um zu arbeiten. Und dann auch noch ehrenamtlich. Aber genau ohne diese Menschen wäre vieles gar nicht möglich. Vor allem nicht in einem aktiven Vereinsleben.  Dank sagte er in diesem Zusam­menhang aber auch den Trainern, Betreuern und Eltern. Sie würden meistens im Hintergrund wertvolle Arbeit leisten - Arbeit, ohne die Erfolge nicht möglich wären. Sie geben den jungen Sportlern Rat und Halt, übernehmen Fahrdienste, fungieren als Sponsoren. „All diese Leute sind wichtige Säulen des Erfolgs", betonte der 1. Vorsitzende.

Einen entsprechen­den Rahmen bot die Jahreshauptversammlung des FC Chamerau am vergangenen Freitag, um mehreren Mitgliedern den Dank und die Aner­kennung für ihre langjäh­rige Mitarbeit in den einzelnen Abteilungen von 5, 10 und 20 Jahren auszusprechen. Vor­sitzender Greisinger sprach dabei nicht nur den Dank aus, sondern würdigte jeden Einzel­nen für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit und die Hilfe zum Wohle des Vereins. Nicht als Abschluss eines Lebensabschnitts, sondern als Ansporn zum Weitermachen sehe der FC Chamerau die Ehrung von sieben Funktionären mit dem Verbandsehrenzeichen, stellte Greisinger fest.

Für fünfjährige Mitarbeit innerhalb des Bayerischen Landessportverbandes überreichte der Vorsitzende die Verdienstnadel in Bronze mit Urkunde an Jakob Dreher.

Für 10-jährige Tätigkeiten in den jeweiligen Abteilungen wurden  Stefan Dendorfer und Christoph Sponfeldner mit der Verdienstnadel in Bronze mit Kranz und Urkunde des BLSV ausgezeichnet. 

Willi Roider, Michael Wutz jun., Martin Schönberger und Maria Czerny erhielten aus der Hand des Vorsitzenden Lothar Greisinger die Verdienstnadel des BLSV in Silber mit Gold und Urkunde für ihre 20- jährige Mitarbeit im FC Chamerau.

Nach der Ehrung für  langjährige Funktionärstätigkeiten stand auch die Ehrung langjähriger Mitglieder auf der Tagesordnung. Die bewiesene Treue ist auch ein Beweis dafür, dass es sich um einen an­erkannten und solide geführten Ver­ein handele, stellte Vorsitzender Lothar Greisinger fest.

Ein wichtiger Punkt in jeder Jahreshauptversammlung sind das Danke sagen und die Ehrung von Mitgliedern, die dem Verein schon seit mehreren Jahrzehnten die Treue halten, so auch beim FC-Chamerau am Freitagabend. 40 Mitgliedern wurde die goldene, silberne oder bronzene Ehrennadel und eine Urkunde des Vereins überreicht. Eine große Zahl an Mitgliedern konnte die Auszeichnung persönlich entgegennehmen.

Für langjährige Mitgliedschaft im FC Chamerau konnten bei den „25-Jährigen" folgende Mitglieder ausgezeichnet werden: Andrea Schlamminger, Andreas Hintereder, Hildegard Riederer, Kerstin Schlamminger, Lena Bernhard, Michael Riederer, Monika Weingärtner, Nina Glonner, Peter Schillinger, Sebastian Stocker und Thomas Hintereder.

Seit 40 Jahren sind beim FC-Chamerau die Mitglieder: Anna Riederer, Christa Hintereder, Christine Kappenberger-Christl, Ernst Aumeier, Ernst Tannert, Josef Kappenberger, Liane Riederer, Ludwig Sponfeldner, Peter Lehneis, Renate Holzer, Josef Kappenberger, Rita Kallus, Rosa Fischer, Rosa Purschke, Rosa Wanninger, Thea Neumeier, Thomas Kappenberger, Werner Riederer und Wilhelmine Dendorfer.

Für 50 Jahre Zugehörigkeit wurden geehrt: Franz sen. Dendorfer und Johann Dendorfer.

55 Jahre im FC Chamerau sind: Ludwig Schmid, Max Neumeier und Theo Irrgang.

Für 60 Jahre Zugehörigkeit wurden geehrt: Josef Speckner und Walter Holzer.

Seit sage und schreibe 65 Jahren sind  Eduard Irrgang, Karl Kappenberger und Robert sen. Oswald, Mitglieder des FC Chamerau.

Karl Kappenberger dankte der Vorstandschaft, allen Abteilungsleitern und Betreuern im Namen aller Geehrten  für die Jugendarbeit in allen Abteilungen und das große ehrenamtliche Engagement.

Unbenannte Anlage 00034

Für langjährige Treue und Funktionärstätigkeit wurden zahlreiche FC-Mitglieder ausgezeichnet. Foto: Hermann Schropp

 

“Sport hat hier eine gute Heimat”

Jubiläum MDB Karl Holmeier bescheinigt beim Ehrenabend zum 90-Jährigen Jubiläum des FC Chamerau gelungene Zusammenarbeit zwischen Politik und Sport / Willi Baumgartner zum Ehrenmitglied ernannt.

Chamerau. “90 Jahre FC Chamerau sind wahrlich ein Grund zum Feiern”, sagte Vorsitzender Lothar Greisinger, bei der Begrüßung am Samstagabend im Bürgerhaus. Sein Dank galt zunächst Pfarrer Kilian Limbrunner für die eindrucksvolle Gestaltung des Gottesdienstes.

In seiner Predigt verglich Pfarrer Limbrunner die Kirche mit dem Sport und stellte viele Gemeinsamkeiten vor. “Die Kirche kann vom Sport eine ganze Menge lernen, aber auch umgekehrt”, sagte er. “Regeln, Disziplin, Willensstärke, Leistungsvermögen, ständige Übungen” seien bei beiden die Grundlage. Letztendlich müsse das Management Entscheidungen treffen, um bei schlechten Leistungen wieder nach vorne zu kommen. Wir müssen persönlich unsere Entscheidungen treffen, die uns zu Gott hinführen. Dafür ist Jesus unser Fels in der Brandung”. Es darf nicht verschwiegen werden, dass für nicht wenige der Sport auch in unserer Zeit zu einer Art Religionsersatz geworden ist. Der richtig betriebene Sport hat den ganzen Menschen im Auge, will deswegen zu seiner Erholung und Gesunderhaltung beitragen, einen vernünftigen Ausgleich zur oft einseitigen Berufsarbeit schaffen. Freut euch über Fairness und Kameradschaft; begeistert euch an großen und schönen Leistungen, seid glücklich mit den Siegern und tröstet die Verlierer so der Geistliche in seiner Predigt.

In den Fürbitten wurde durch Vorstandsmittglieder des FC der seit Gründung im Jahre 1927 verstorbenen Mitglieder, Funktionäre und der zwölf Vorsitzenden gedacht. In Gedenken an Xaver Fuchs, Michael Wieser, Karl Schunath, Ferdinand Weber, Fritz Stiehler, Bruno Barth, Stanislaus Jahn, Ludwig Wintersberger, Ferdinand Hirmer, Karl Riederer, Josef Baumgartner und Arnold Schwarzer wurden Kerzen entzündet.

Vorsitzender Greisinger konnte im Bürgerhaus unter den Ehrengästen Landratsstellvertreterin Frau Dr. Johanna Etti, MDB Karl Holmeier, Bürgermeister Stefan Baumgartner mit Gemeinderäten, Pfarrer Kilian Limbrunner, den Ehrenamtsbeauftragten des Landratsamtes Karlheinz Sölch,  BFV Kreisvorsitzender Josef Wocheslander, den Kreisehrenamtsbeauftragten Georg Höcherl, viele erschienene Sponsoren und Gönner sowie alle Abteilungsleiter des FC mit allen Ehrenmitgliedern, Ehrenmedaillenträgern und Mitgliedern begrüßen.

Dank an die Mitglieder

“90 Jahre sind eine lange Zeit“, so Vorsitzender Greisinger. Dabei hat sich der FC von einem kleinen zum größten Ortsverein in Chamerau entwickelt. Ein besonderer Verdienst gebührte den Gründungsvätern, aber auch allen anderen Verantwortlichen, die zum Wohle des Vereins arbeiteten. In den Grußworten blieb eine wichtige Tatsache der positiven Entwicklung nicht unerwähnt, nämlich die, dass der Verein beispielgebend im Laufe der Jahre seinen Mitgliedern ein sportliches Breitenangebot machte, das in heute sechs Abteilungen auf fruchtbaren Boden fiel. “Ihr habt dem Verein und der Allgemeinheit etwas geschenkt, was nicht ersetzbar ist, nämlich eure Freizeit, wofür ich vielmals Vergelt's Gott sage!” Der Dank des Vorsitzenden galt auch den Sponsoren und Gönnern für die gute Zusammenarbeit.

Nach einem warmen Buffet das gemeinsam eingenommen wurde begannen die Grußworte der Ehrengäste die erfreulich kurz, aber auch aussagekräftig waren. Sie ließen Raum für ein Rahmenprogramm unter anderem mit Liedern der Chamerauer Sänger, die in kleiner Besetzung wegen Erkrankung eines Sängers unterhielten.

“Ein Sportverein macht eine Gemeinde wertvoll und attraktiv”, so Landratsstellvertreterin Frau Dr. Johanna Etti, er sei ein wichtiger Faktor in der Gesellschaft. In einer Zeit in der noch mehr bewegt wurde als heute wurde der Verein durch Idealisten gegründet. Sport funktioniere jedoch nicht von selber, sondern brauche Menschen, die sich im Verein für andere engagieren. Deshalb gelte der Vorstandschaft und allen, die sich hier ehrenamtlich einsetzen, ein großes Kompliment. In diesem Verein sei auch die Jugendarbeit in besten Händen, so die Landratsstellvertreterin, hier werde ein wichtiger erzieherischer Auftrag erfüllt. Der Verein ist mit seiner hohen Mitgliederzahl gut aufgestellt. Ihre Begrüßung endete mit einem Gedicht von Joachim Ringelnatz “ Sport stärkt Arme, Rumpf und Beine, kürzt die öde Zeit und er schützt uns durch Vereine vor der Einsamkeit.

Der FC Chamerau, so MDB Karl Holmeier feiert in diesem Jahr sein 90-jähriges Bestehen. Zu diesem ehrenvollen Jubiläum gratuliere ich dem Verein, seiner Vorstandschaft und allen Mitgliedern aufs Herzlichste. In der heutigen Zeit voller Veränderungen und Orientierungsproblemen ist der Verein ein wichtiger Garant für Kameradschaft und Geselligkeit. Zum 90-jährigen Jubiläum des FC Chamerau bedanke ich mich für die gute Zusammenarbeit zwischen Politik und Sport. Dank gebührt allen verantwortlichen Frauen und Männern, die die vielfältigen Aufgaben des Vereins sehen, sie mit großem Idealismus und persönlichem Einsatz in die Praxis umsetzen. Mein besonderer Dank gilt dem 1. Vorsitzenden Lothar Greisinger für die Organisation des Ehrenabends. Ein herzliches „Vergelt`s Gott“ allen Verantwortlichen, die den Verein in seiner jetzt 90 -jährigen Geschichte umsichtig geleitet haben, allen Trainern und Übungsleitern, die für die sportlichen Erfolge verantwortlich zeichnen allen Sportlerinnen und Sportlern sowie allen denen, die sich in den vergangenen 90 Jahren uneigennützig in den Dienst des FC gestellt haben, es ist mit Geld nicht zu bezahlen was hier geleistet wurde.  Dank gebührt aber auch den Pionieren die den Verein zwischen zwei Weltkriegen gegründet haben. Der Verein sei ein besonderer, denn welcher Verein hat schon eine Insel. Ich wünsche dem Verein weiterhin Blühen und gedeihen sowie viel Erfolg und Gottes Segen für die Zukunft.

Die Grußworte der Gemeinde überbrachte Bürgermeister Stefan Baumgartner: “90 Jahre FC Chamerau sind ein Grund zum Feiern!“ Es hieß damals “Mir san mir“ den nur so konnte ein Verein entstehen und bestehen wie er heute dasteht. Das sind 90 Jahre Geschichte in der Ortschaft, sportliche und gesellige Ereignisse, Arbeit im Jugend-, Erwachsenen und Seniorenbereich. Dazu gehören im Sport auch Siege und Niederlagen, Erfolge und Misserfolge sowie persönlicher ehrenamtlicher Einsatz zahlreicher Frauen und Männer für die Dorfgemeinschaft. Die breite Palette des sportlichen Angebots in Chamerau sei kaum noch zu übertreffen. Auch im gesellschaftlichen Bereich und in der Nachwuchsarbeit spiele der FC die entscheidende Rolle als größter Verein des Ortes mit dem Vereinsgeschehen. Zu würdigen sei vor allem die ehrenamtliche Arbeit aller, die Verantwortung tragen, ob nun in der Vorstandschaft, als Trainer, Übungsleiter, Betreuer oder Ehrenmitglieder.

Vom Bayerischen Fußballverband übermittelte Spielgruppenleiter Josef Wocheslander die besten Glückwünsche und betonte, dass vor 90 Jahren wahrscheinlich niemand gedacht habe, dass der Sportverein so großen Zulauf finde, dass er einmal der größte der Gemeinde sein werde. In all den Jahren habe der FC sehr gute Jugendarbeit geleistet und auch der Gemeinschaftssinn funktioniere hervorragend. Er wünschte dem FC Chamerau weiterhin alles Gute und überreichte eine Urkunde samt Spielball.

In einer kurzen Zeitreise ließ Geschäftsführer Hans-C. Holzner die Meilensteine der letzten neun Jahrzehnte Revue passieren. 799 Mitglieder insgesamt deuten den enormen Wuchs des Vereins an, der in den letzten Jahren verstärkt auf den Breitensport gesetzt hat, sich vom reinen Fußballclub zu einem Sportverein entwickelte. Sicherlich bereitete ein so großer Sportverein auch Probleme, doch würden sich die sechs Abteilungen inzwischen weitgehend selbst verwalten. Die Mitgliederentwicklung so Holzner  zeige in den letzten Jahren eine klare Tendenz hin zu den Frauen und Senioren. 16,6 Prozent im Verein seien Senioren und 26,1 Prozent Kinder und Jugendliche. Der FC liegt mit seinen 799 Mitgliedern an 12. Stelle im Landkreis Cham. Gott sei Dank gelingt es nach wie vor, Verantwortliche, Trainer und Betreuer in der massiven Anzahl zu finden, wie sie beim FC gerade durch die vielfaltige Jugendarbeit benötigt werden.

Seit 60 Jahren im Verein

Erster Vorsitzender Lothar Greisinger sein Stellvertreter Christian Glonner sowie Geschäftsführer Hans-C. Holzner hatten die Ehre, 31 Mitgliedern die goldene, silberne oder bronzene Ehrennadel und eine Urkunde des Vereins überreichen zu können. Dabei wussten sie über jeden ein paar persönliche Worte zu sagen. Eine große Zahl konnte die Auszeichnung persönlich entgegennehmen.

Bei den „25-Jährigen" sind es: Florian Mühlbauer, Christoph Strobl, Hans Christoph Holzner, Karin Wilken, Mischa Wilken, Andreas Weingärtner, Josef Niebauer, Max Gruber, Thomas Nachreiner, Natascha Roider, Tobias Roider, Zenta Roider, Stefan Riederer und Monika Völkl.

Seit 40 Jahren sind beim FC-Chamerau die Mitglieder Manfred Zenk, Armela Kreutner, Martina Heigl, Stefan Altmann, Thomas Altmann, Hermann Babl und Alexander Tannert.

Für 50 Jahre Zugehörigkeit wurden geehrt: Günther Baumgartner, Helmut Pritzl, Josef Träger und Max Roider.

Erwin Dendorfer, Franz Heigl und Gerhard Fichtinger konnten die Ehrung für 55 Jahre Mitgliedschaft im FC entgegennehmen.

Für sage und schreibe 60- jährige Mitgliedschaft wurden  geehrt: Alois Kreutner, Johann Gruber und Johann Riederer.

Langjährige Funktionäre ausgezeichnet

Es sei nicht selbstverständlich, so Lothar Greisinger, der Vorsitzende des FC Chamerau, dass manche Menschen ihre Freizeit opfern, um zu arbeiten. Und dann auch noch ehrenamtlich. Aber genau ohne diese Menschen wäre vieles gar nicht möglich. Vor allem nicht in einem aktiven Vereinsleben.  Dank sagte er in diesem Zusam­menhang aber auch den Trainern, Betreuern und Eltern. Sie würden meistens im Hintergrund wertvolle Arbeit leisten - Arbeit, ohne die Erfolge nicht möglich wären. Sie geben den jungen Sportlern Rat und Halt, übernehmen Fahrdienste, fungieren als Sponsoren. „All diese Leute sind wichtige Säulen des Erfolgs", betonte der 1. Vorsitzende.

Dank und die Aner­kennung für langjäh­rige Mitarbeit in den einzelnen Abteilungen von 5, 10, 15 und 40 Jahren auszusprechen, sei nicht alltäglich. Lothar Greisinger sprach dabei nicht nur den Dank aus, sondern würdigte jeden Einzel­nen für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit und die Hilfe zum Wohle des Vereins. Nicht als Abschluss eines Lebensabschnitts, sondern als Ansporn zum Weitermachen sehe der FC Chamerau die Ehrung von diesen Funktionären mit dem Verbandsehrenzeichen.

Für fünfjährige Mitarbeit innerhalb des Bayerischen Landessportverbandes überreichte der Vorsitzende mit seinem Stellvertreter die Verdienstnadel in Bronze mit Urkunde an Manfred Ebner.

Für 10-jährige Tätigkeit in der Tischtennisabteilung wurde Kathrin Schmatz mit der Verdienstnadel in Silber und Urkunde des BLSV ausgezeichnet.

Die BLSV-Verdienstnadel in Gold und Urkunde für 15 Jahre unentgeltliche Aufgaben erhielten Max Gruber und Petra Groß.

Für 40 Jahre hervorragende Verdienste im Sport wurden Rosa Aumeier, Karl-Heinz Riederer und Hermann Schropp mit der Verdienstnadel in Gold mit Brillanten ausgezeichnet.

Aus der Tischtennisabteilung erhielten die langjährigen Jugendleiter Christian Greisinger und Tobias Schmatz sowie Stefan Riederer der viele Aufgaben in der Abteilung erledigt eine Ehrung vom FC die Abteilungsleiter Stefan Kurnoth mit Lothar Greisinger vornahmen.

Mit Max Dendorfer jun. konnte ebenfalls ein langjähriger Jugendtrainer von der Fußballabteilung diese Ehrung durch Abteilungsleiter Stefan Dendorfer unter dem Beifall der Gäste in Empfang nehmen.

Ein neues Ehrenmitglied und eine Ehrenmedaillenträgerin

Als nicht alltägliches Ereignis ver­kündete Lothar Greisinger die Ernennung von Willi Baumgartner zum Ehrenmit­glied des FC Chamerau. Der Ehrenabend des FC Chamerau bildete dazu auch den geeigneten Rahmen.
Vorsitzender Greisinger würdigte in seiner Laudatio die Verdienste von Willi Baumgartner, der seit dem 18. Oktober 1974 Mitglied im FC Chamerau sei. Baumgartner sei Sponsor für den Hauptverein und alle Abteilungen. Preise für die Nikolausfeier und andere Veranstaltungen werden schon sei Jahren unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Die Hilfen die dem FC Chamerau durch das „Neu” Ehrenmitglied bisher zuteil wurden wird auch weiterhin Bestand haben, so der Geehrte Willi Baumgartner. All dies und vieles mehr ist der Grund für die Auszeichnung zum Ehrenmitglied im FC Chamerau.

Eine Ehrung der besonderen Art stand mit der Verleihung der „Ehrenmedaille für besondere Dienste um den FC Chamerau noch an. Geehrt wurde Christa Hintereder für ihre sonntägliche Arbeit im Verkaufsstand  auf der Insel.

Zum Ende des Ehrenabends galt der Dank allen Helfern für das Gelingen der Jubiläumsfeierlichkeiten und den Chamerauer Sängern für die musikalische Unterhaltung. Mit dem Chamerauer Fußballerlied das von allen gesungen wurde, endete der Ehrenabend.

Unbenannte Anlage 00025

An die zwölf verstorbenen Vorsitzenden seit der Gründung im Jahre 1927 wurde in den Fürbitten beim Gottesdienst mit dem entzünden einer Kerze gedacht.

ko che 1. Vorsitzender

Vorsitzender Lothar Greisinger konnte zum Ehrenabend viele geladene Mitglieder und Ehrengäste willkommen heißen.

ko che Landratsstellvertreterin

Landratsstellvertreterin Frau Dr. Johanna Etti würdigte in ihren Grußworten die 90-jährige Erfolgsgeschichte des FC Chamerau.

ko che BFV Kreisvorsitzender

BFV-Kreisvorsitzender Josef Wocheslander übergab an FC Vorsitzenden Lothar Greisinger einen Spielball nebst Urkunde.

ko che Willi Baumgartner

Willi Baumgartner ist neues Ehrenmitglied im FC Chamerau.

ko che Alle geehrten

Alle geehrten beim Ehrenabend mit Bürgermeister Stefan Baumgartner, Landratsstellvertreterin Frau Dr. Johanna Etti und MDB Karl Holmeier (v.links vorne). Fotos: Hermann Schropp

 

FC Chamerau investiert viel in Sachen Breitensport

Die Abteilungen des FC Chamerau legten bei der Jahresversammlung ihre Berichte vor / Im Juli wird das 90-jährige Bestehen gefeiert.

 

Chamerau. Interessantes aus allen Abteilungen gab es zu hören bei der Jahresversammlung des FC Chamerau am Freitag im Gasthaus „Bäckerwirt“. Vorsitzender Lothar Greisinger begrüßte unter den Mitgliedern auch Chameraus Bürgermeisterstellvertreter Christian Glonner und einige Gemeinderäte, ebenso die Ehrenmedaillenträger und die Ehrenmitglieder Karl Heinz Riederer und Klaus Irrgang . Nach dem Verlesen der Tagesordnungspunkte bat der Vorsitzende zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder um eine Schweigeminute. Besonders gedachte man den im Berichtszeitraum verstobenen Mitgliedern Anton Lankes und Alfred Kastl.

Schriftführer Martin Schönberger verlas das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung, das in seinem vollen Wortlaut angenommen wurde. Für das wieder vorbildlich geführte Protokoll bedankte sich der Vorsitzende beim Schriftführer.

792 Mitglieder

„Durch die engagierte Arbeit des Vorstandes, aber auch der Abteilungen sowie der Mithilfe vieler Mitglieder, die sich in die Vereinsarbeit eingebracht haben, können wir sagen, dass wir unsere Hausaufgaben gemacht haben und eine erfolgreiche Bilanz vorlegen können“. Dies unterstrich FC-Vorsitzender Lothar Greisinger bei der Jahresversammlung des FC Chamerau am Freitag vor 42 anwesenden Mitgliedern bei seinem Rückblick. Greisinger war sich in seinem Ausblick sicher, dass der FC-Chamerau auch in diesem Jahr positive Zeichen setzen werde und ein Aushängeschild der Gemeinde bleibe. Dazu vorausgesetzt werden aber Kameradschaft und Zusammenhalt, ferner müsse weiter ein selbstbewusstes „Wirgefühl” an den Tag gelegt werden. In diesem Zusammenhang bedankte er sich bei verschiedenen Mitgliedern für die immerwährende Unterstützung, wenn es um Arbeiten und die Sauberkeit auf dem FC Gelände geht. Greisinger sprach aber auch einen Missstand bezüglich des FC Busses an, der besser gepflegt werden sollte.

Neben den gesellschaftlichen Aktivitäten im FC hob Greisinger vor allem die ehrenamtlichen Tätigkeiten hervor, ohne die heute ein Sportverein nicht bestehen könne. Aufgrund des demografischen Wandels müssen verstärkt Angebote auch im Seniorenbereich zusätzlich angeboten werden. In Chamerau wird bereits seit Jahren Seniorensport angeboten und auch gut angenommen. Mit den Alten Herren in der Fußballabteilung, den drei Seniorenmannschaften in der Eisstockabteilung, der 1997 erstmals eingeführten Herrengymnastikturnstunde und den Seniorinnen der Damengymnastikabteilung ist der FC-Chamerau auf Kreisebene sehr gut aufgestellt. Aus dem gesundheitlichen Blickwinkel betrachtet, ist die sportliche Betätigung das ganze Leben hindurch ein wichtiger Aspekt; auch oder besonders mit zunehmendem Alter. Für jede Abteilung im FC Chamerau, so der Vorsitzende stehen ausgebildete Übungsleiter zur Verfügung, die sich während des ganzen Jahres in den Verein einbringen.

Dem FC Chamerau gehören derzeit 792 Mitglieder an, so Geschäftsführer Hans-Christoph Holzner - sie ver­teilen sich auf sechs Sparten. Damit steht der FC Chamerau auf Landkreisebene auf dem zwölften Platz an der Mitgliederhitliste. Besonders positiv wertete er, dass 30 Prozent der Mitglieder Kinder und Jugendliche sind. „Vereinssport, das bedeutet eine breite Basis, aus der sich dann möglicherweise leistungs­starke Nachwuchssportler herauskristallisieren. Die Umsetzung dieses Ziels ge­lingt jedoch nur mit fachlich gut ausgebildeten Trainern und Übungsleitern, bei denen die Kinder Spaß und Begeisterung für den Sport erleben. Ihnen gelte ein großes Dankeschön. Holzner berichtete ebenfalls in seiner Vorausschau dass sich wieder einige Vereinsmitglieder um den Übungsleiterschein bewerben werden.

Im weiteren Verlauf der Hauptversammlung ging Vorsitzender Greisinger kurz auf die sechs Sparten ein. Große Freude bereitet dem Vorsitzenden die Jugendarbeit in den einzelnen Abteilungen, weil hier viele Nachwuchssportler aktiv sind, die eine Perspektive für den Seniorenbereich haben. Lothar Greisinger dankte zum Schluss den Mitgliedern, Sportlern, Trainern und Funktionä­ren aller Sparten für die positiven Schlagzeilen und für die geleistete Arbeit, Dank galt auch der Gemeinde für die Unterstützung das Jahr über, sowie den Spendern und Gönnern aus der Geschäftswelt. Es folgten ausführliche Berichte aller sechs Abteilungen, die zeigten, wie sehr das sportliche Leben in der Gemeinde von Tischtennis, Turnen, Fußball und Co bereichert wurden.

Skiabteilung

Für die Skiabteilung konnte Abteilungsleiterin Maria Sponfeldner eine Rückschau geben. Dank der guten Schneeverhältnisse konnte der Skikurs am Riedlberg abgehalten werden. Mit 55 Teilnehmern wurde dieser wieder sehr gut angenommen.

Eisstockabteilung

Markus Baumgartner Abteilungsleiter der Eisstockschützen konnte von einer durchwachsenen Saison berichten. 48 Turniere habe man bestritten, wobei 19 Schützen aktiv waren. Siebenmal wurde der erste Platz erreicht. Vier Herren und zwei Altherrenmannschaften befinden sich im Spielbetrieb. Einen besonderen Erfolg konnte Baumgartner vom Weitschießen vermelden. Hier wurde Willi Roider in seiner Altersklasse zum wiederholten Mal Kreismeister. Die meisten Turniereinsätze mit 23 hatte Theo Feil. In der Ewigen-Rangliste konnte Hans Riederer seine Spitzenstellung noch ausbauen und liegt nun bei 1214 Einsätzen. Dorfmeister Winter wurden die „Staninger“ und die „Hoslbacher“ im Sommer konnte der „Stammtisch Bäckerwirt" sich über den Pokal freuen. Vereinsmeister Sommer im Einzelwettbewerb wurde Hans Gruber.

Tischtennisabteilung

Tischtennis-Abteilungsleiter Stefan Kurnoth berichtete von einer wieder sehr erfolgreichen Saison. Mit elf Mannschaften, (4 Herren- / 3 Damen- / 4 Jugendmannschaften) die 169 Spiele bestritten ist man im Verbandsspielbetrieb vertreten.

Die erste Herrenmannschaft konnte den vierten Tabellenplatz in der 2, Bezirksliga Nord sichern. Herren II spielten in der 3. Bezirksliga Ost und erreichten den 7. Platz. Herren III spielten in der 1. Kreisliga und wurden fünfter. Die vierte Mannschaft in der 2. Kreisliga wurde Sechster. Die Damenmannschaft I konnte die Saison mit dem 3. Platz in der 2. Bezirksliga Süd abschließen. Mannschaft II wurde Meister der 2. Bezirksliga. Damen III 2. Platz in der Kreisliga. Die erste Mädchenmannschaft wurde in der Oberpfalzliga sechster. Den dritten Platz belegte in der Oberpfalzliga die I Jungenmannschaft. In der 1. Kreisliga belegte die zweite Jungen-Mannschaft Platz vier. Die Bambinimannschaft wurde in der 1. Kreisliga Meister. Hier sind hochka­rätige Talente dabei, „die uns noch viel Freude in der Tischtennisabteilung be­reiten können", meinte Kurnoth. Christoph Strobl bei den Herren und Alina Zollner bei den Damen wurden Vereinsmeister. Der Jugendspieler Markus Ebner gewann alle seine 20 bestrittenen Spiele, was einmalig in der Abteilungsgeschichte sei, so der Abteilungsleiter. Auf Kreis- und Bezirksebene konnten viele Erfolge eingefahren werden.

Die Abteilung war nicht nur sportlich aktiv, sie hat sich auch an zahlreichen Veranstaltungen beteiligt, unter anderem am Weinfest der Fußballabteilung und an der Gemeindemeisterschaft im Stockschießen. Abgehalten wurde Das Kanu- und Grillfest. Der Jahresausflug ging an den Bodensee. Die Gemeindemeisterschaft im Tischtennis wurde in der Turnhalle mit 63 Teilnehmern abgehalten.

Allen Abteilungen gratulierte Stefan Kurnoth zu ihren sportlichen Erfolgen. Zum Schluss galt sein Dank dem Hauptverein, insbesondere dem Vorsitzenden Lothar Greisinger mit den Vorstandsmitgliedern für die Unterstützung das ganze Jahr über, sowie der Gemeinde.

Badmintonabteilung

Dietmar Wanninger berichtete von der Badmintonabteilung die mit dem TB 03 Roding eine Spielgemeinschaft bildet, hier konnte die erste Mannschaft die Vizemeisterschaft der Bezirksliga Nord erspielen. Die zweite Mannschaft erspielte sich in der A- Klasse den fünften Platz. Die Abteilung beteiligte sich am Christkindlmarkt mit einem Stand und war auch sonst das Jahr über bei den anderen Abteilungen und den Ortsvereinen anwesend.

Fußballabteilung

 

Abteilungsleiter Fußball Stefan Dendorfer erläutert die Situation im Fußallbereich. Die erste Mannschaft belegt zurzeit in der AK-Ost den dritten Tabellenplatz. Die zweite Mannschaft ist auf dem elften Platz. Im Jugendbereich sei man immer mehr auf Spielgemeinschaften mit anderen Vereinen angewiesen um einen geregelten Spielbetrieb anbieten zu können. Das Weinfest, die Nikolausfeier und das Karl-Riederer Gedächtnisturnier waren ebenso ein Highlight im Vereinsjahr. Beteiligt hat sich die Abteilung am Adventsmarkt mit einem Stand. Bei Veranstaltungen anderer Abteilungen, wie den Gemeindemeisterschaften war die Abteilung stets vertreten. Ein besonderer Dank ergeht an alle Sponsoren, Gönner und unsere „leidensfähigen" Zuschauer, die uns immer wieder zur Seite stehen.

Sehr erfreut zeigte sich Bürgermeisterstellvertreter Christian Glonner in seinen Grußworten, was der Verein sportlich und gesellschaftlich auf die Beine stellt. Er wies darauf hin, dass viele Bürger das vielfältige Angebot des FC Chamerau nützen, der eine hervorragende Arbeit leiste und zu den aktivsten Vereinen der Gemeinde zähle. Großen Wert werde beim FC-Chamerau auf die Jugendarbeit gelegt. Wenn man die Zahlen des Vereins höre, müsse schon von einem kleinen Unternehmen gesprochen werden. Glonner sprach dem FC-Chamerau im Namen der Gemeinde seine Anerkennung und Unterstützung aus, denn dieser leiste viel für die Gesellschaft und die Dorfgemeinschaft. Über die geleistete Arbeit des FC auf der Insel sei man von seitens der Gemeinde sehr dankbar, stellt sich doch die Regeninsel als ein Schmuckstück in der Gemeinde und im Landkreis Cham dar.


Schatzmeister Michael Wutz jun. erläuterte ausführlich den finanziellen Stand des Gesamtvereins, der vor allem wegen verschiedener Renovierungs- und Anschaffungsmasnahmen negative Zahlen auswies. Aber über 790 Mitglieder tragen zu einer gesunden wirtschaftlichen Entwicklung bei, wobei er auf die enormen Ausgaben durch Sportplatz- und Gerätepflege, Spritkosten, BLSV-Beiträge, Stromkosten, sowie Bus-Unterhalt und Versicherungen verwies. Sein Fazit: „Es wird immer schwieriger, schwarze Zahlen zu schreiben". Von den Kassenprüfern Johann Fersch, Fritz Völkl und Bernhard Pfeiffer wurde eine einwandfreie Führung bescheinigt. Es waren im Berichtszeitraum größere Anschaffungen wie ein neuer Mäher und die Bewässerungsanlage zu stemmen. Alle Belege und Finanztransaktionen wurden ordnungsgemäß verbucht. Der Vorstandschaft mit Geschäftsführer Hans-Christoph Holzner sowie dem Kassenverwalter Michael Wutz gilt große Anerkennung. Die Kassenprüfer schlugen der Hauptversammlung vor, den Kassenverwalter zu entlasten, was auch einstimmig geschah.

Zum Abschluss gab 1. Vorsitzender Greisinger noch die anstehenden Termine bekannt. Der Vereinshöhepunkt mit dem 90-jährigen Gründungsfest des FC Chamerau findet am 8. Juli auf der Insel statt. Angestrebt wird zum Ende des Jahres das Gütesiegel „Golden Raute” des Bayerischen Fußballverbandes. Am 23. September erfolgt bei einem Ehrenabend die Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder.

 

ko-che-Vorstandschaft2

Diese Mannschaft begleitet den FC Chamerau und seine Mitglieder durchs 90-jährige Jubiläum. Foto: Schropp

 


Altere Einträge:

Erneuerung der Beregnungsanlage am Fußballplatz

Jahreshauptversammlung 2016

Vereinsausflug 2015 nach Burghausen

Jahreshauptversammlung 2015

Jahreshauptversammlung 2014

Jahreshauptversammlung 2013

Jahreshauptversammlung 2012

85-jähriges Gründungsjubiläum

Vorbericht 85-jähriges Jubiläum

Arbeitseinsatz am Sportgelände 2012

Maitagung 2012 zum Haidstein

Jahreshauptversammlung 2011

Pflasterarbeiten am Vereinsheimgelände

Jahreshauptversammlung 2010

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4

Festprogramm

 
 

12:30 Uhr Auslosung zum 4. Karl-Riederer-Gedächtnisturnier mit den Mannschaften des TSV Blaibach, FC Chammünster, FC Raindorf und des FC Chamerau. Die Siegerehrung findet im Rahmen des 85 jährigen Gründungsfestes statt. Ab 19.30 Uhr Festabend mit musikalischer Umrahmung!