Eisstock-Abteilung

Herzlich Willkommen auf den Seiten der Eisstock-Abteilung des FC Chamerau!

21 Teams wollten Gemeindemeister werden

„Die Kings“ der Sensationsgewinner der 29. Gemeindemeisterschaft.

Chamerau. Seit 1984 gehört die Ermittlung der Gemeindemeister im Stockschießen, jeweils im Som­mer und Winter, zu einer beliebten sportlichen Betätigung auch für Laien dieser Sportart. Organisator und Ausrichter der Wettkämpfe ist jeweils die Eisstockabteilung des FC Chamerau, dessen Einladung zur Ermittlung eines Gemeindemeisters 21 Mann­schaften gefolgt sind. 84 Schützen oder Schützinnen - aufgeteilt in zwei Gruppen, sorgten jedenfalls am Samstag auf den fünf Asphaltbahnen in Chamerau wieder für Stimmung. Beschirmt wurde es von Bürgermeister Stefan Baumgartner. Dieser erfüllte seine Aufgabe angesichts des herrlichen Wetters hervorragend. Die Gemeindemeisterschaft im Stockschießen ging mit 21 gemeldeten Viererteams in das 29. Austragungsjahr. Die Ausrichter vom FC Chamerau mit Abteilungsleiter Markus Baumgartner an der Spitze freuten sich sehr, dass so viele Mannschaften wie seit Jahren nicht mehr die Einladung angenommen hatten.

Abteilungsleiter Baumgartner meinte, dass die große Zahl der Teilnehmer klar beweise, dass der Gemeindewettbewerb sich in seinem 29. Jahr weiterhin großer Zustimmung bei den Stockschützen erfreue. So mancher „Gelegenheitsstöckler“ wuchs über sich hinaus, um den Titelaspiranten Paroli zu bieten. Es sei zudem erstaunlich, mit welcher Genauigkeit und welch guten Leistungen einige Schützen aufwarteten, obwohl sie in keinem Training stehen. Zum Eisstockschießen gehört neben dem Können aber immer auch Glück, und das war an diesem Tag nicht jedem hold. Bevor der erste Stock in den Vor­mittagsstunden geschwungen wur­de, begrüßte der stellvertretende Abteilungsleiter Theo Feil alle Anwesenden. Er übergab das Wort an Schirmherr Stefan Baumgartner, der den Teilnehmern und Zuschauern viel Spaß und der Veranstaltung einen Erfolgreichen Verlauf wünschte, ehe er den Wettbewerb selbst mit dem ersten Schuss traditionsgemäß als Beteiligter eröffnete. Bei optimalen äußeren Bedingungen zog sich der Wettkampf über mehrere Stunden in die Länge, denn die Moarschaften mussten „jeder gegen jeden" bei je­weils sechs Kehren antreten.

Die Organisatoren, die turniererfahrenen Mitglieder der FC Eisstockabteilung, führten den Wettbewerb in zwei Gruppen durch. Der jeweilige Gruppensieger mit der höchsten Punktzahl stand dann auch zum finalen Endkampf um die Gemeindemeisterschaft. Er wurde im Vorjahr von der Mannschaft „Die Staninger/Hoslbacher“ gewonnen, die heuer nur auf Platz 3 in der Gruppe eins kamen.

Die Gruppe A startete am Samstag bereits um 8 Uhr, während die Gruppe B um 12.30 Uhr antrat. Die Mannschaften lieferten sich teilweise recht spannende Kämpfe, so dass, bei insgesamt 14 Endergebnissen die Note für die Rangfolge herangezogen werden musste. Nach erfolgter Auswertung fand im Gasthaus „Bäckerwirt“ die Ehrung der Gewinner und die Bekanntgabe der weiteren Platzierungen statt.

Zwei „Profis" durften in jeder Mannschaft dabei sein. Dennoch gab es immer wieder guten und vor allem spannenden Stocksport zu se­hen. Spannend blieb es allemal, denn erst in der Schlussrunde fiel in den beiden Gruppen aus einem Trio von Sieganwärtern die packende Entscheidung. „Die Staninger" die den Pokal bereits fünfmal in Empfang nehmen durften, waren auch dieses Jahr wieder der Favorit auf den Titel. Sie konnten aber in der Gruppe A mit zwei Niederlagen und einem Unentschieden behaftet mit einem Punkt weniger gegenüber der Mannschaft „April-Scherz“ und der Feuerwehr Chamerau „nur“ dritter in der Gruppe werden.

In Gruppe B ging es bis zum Schluss spannend zu. Hier kämpften zwei wirklich starke Teams hart um den Gruppensieg. Zum einen die „Die Kings“ die mit einer sehr guten Gesamtleistung um Moar Josef jun. Nachreiner Sieg um Sieg einfuhren, oder auch der „Stammtisch Bäckerwirt“, die in den letzten drei Jahrzehnten immer vorne mit dabei waren und auch schon Gemeindemeister wurden. Beiden fehlte aber genau ein oder zwei Siege um ganz nach vorne zu kommen.

Im Endspiel lieferten sich die beiden Gruppensieger einen spannenden Wettkampf um den Endsieg, schließlich gab es einen wertvollen Pokal und den Titel „Ge­meindemeister“ zu gewinnen. Das mit Spannung erwartete Fi­nale vor großer Zuschauerkulisse zwischen der Mannschaft „April-Scherz", angetreten mit Josef jun. Nachreiner, Christoph Glonner, Josef sen. Nachreiner und Thomas Nachreiner, gegen „Die Kings" mit Thomas Wutz, Andreas Schmatz, Josef jun. Nachreiner und Stefan Baumgartner, war dann eine knappe Angele­genheit. Nach vier Kehren hieß es 13:7 für „Die Kings" und der Moar stellte treffend fest: „Jetzt noch einmal schreiben, dann kann nichts mehr passieren", und so kam es dann auch. Das Endergebnis lautete dann 20:12 für den erstmaligen Gewinner der Gemeindemeisterschaft „Die Kings“.

Bei seiner Einführung zur Sieger­ehrung bedankte sich Abteilungslei­ter Markus Baumgartner bei Bürgermeister Stefan Baumgartner für die Übernahme zur wiederholten Schirmherrschaft, beim 1. Vorsitzenden des FC Chamerau Lothar Greisinger und beim „Organisator“ Johann Riederer für die stetige Unterstützung der Eisstockabteilung. Für die Teilnahme an der Gemeindemeisterschaft (darunter auch fünf Damen) galt sein Dank den Mannschaften. Sein besonderer Dank galt den Mannschaften „Die Riedis“, „Hias + 3 Junge“, „Die Unglaublichen“, „April-Scherz“, „Favoritenschreck“, „Eisstockfreunde“ und den „Die Kings“ die alle erstmals an der Gemeindemeisterschaft der Eisstockabteilung teilnahmen. Nicht unerwähnt lies Baumgartner seinen Dank für die Helfer hinter den Kulissen.

Bürgermeister und Schirmherr Stefan Baumgartner dankte der Abteilungsführung da­für, dass sie die Tradition der Ge­meindemeisterschaft im Eisstock­schießen auch heute, aufrechterhal­ten hatten, er konnte erfreut feststellen, dass ein im Jahr 1977 eingeführter Wettbewerb für nicht aktive Stöckler weiterhin lebendig ist.

Abteilungsleier Markus Baumgartner nahm zu­sammen mit seinem Stellvertreter Theo Feil die Siegereh­rung vor, er überreich­te an die Mannschaft „Die Kings" den Wander­pokal und die Erinnerungsplaketten in Gold. „April-Scherz" als Zweitplatzierte erhielten die sil­bernen Erinnerungsplaketten. Die weiteren Teilnehmer erhielten Sachpreise in Form von Naturalien. Die Letzten jeder Gruppe bekamen „Schwarzwürste" als Trostpreis.

Die Ergebnisse: Gruppe A 1. „April-Scherz“ 16:4 Punkte, Stocknote 1,814 2. „Feuerwehr Chamerau“ 15:5 (2,216); 3. „Die Staninger" 15:5 (1,958); 4. „FC-Fußballabteilung“ 15:5 (1,563); 5. „Mix Team“ 13:7; 6. „Die Unglaublichen“ 12:8 ; 7. „Hochwies“ 7:13; 8. „Feuerwehr Staning I“ 5:15 ; 9. „Hias + 3 Junge“ 4:16 (0,566); 10. „FC- Tischtennisabteilung“ 4:16 (0,440); 11. „Die Riedis“ 4:16 (0,246).

Die Ergebnisse Gruppe B 1. „Die Kings“ (Gemeindemeister) 16:2 Punkte (Note 2,313); 2. „Stammtisch Bäckerwirt“ 14:4; 3. „Eisstockfreunde" 12:6; 4. „Die Vier letzten“ 10:8 (1,321); 5. „Stammtisch Hörwalting“ 10:8 (1,122); 6. „Lottostammtisch Staning“ 10:8 (0,909); 7. „Hoslbacher“ 8:10 (1,270); 8. „FC- AH Fußball“ 8:10 (0,799); 9. „Favoritenschreck“ 2:16 (0,330); 10. „Feuerwehr Staning II“ 2:16 (0,183).

 

 

Die Sieger und zweitplatzierten Gemeindemeister im Stockschießen 2017 mit Abteilungsleiter Markus Baumgartner (rechts).

 

startseite kopf