Aktuelles/Termine

 
Samstag, 08.07.2017
ab 09:00 Uhr
2. INSELKICKER-CUP FÜR E- und F-JUNIOREN
auf der Regeninsel
Freitag, 28.07.2017
ab 19:30 Uhr
JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2017
im Gasthaus „Zum Bäckerwirt“
Samstag, 16.09.2017
ab 19:00 Uhr
WEINFEST 2017 (Motto „Rheinland-Pfalz“)
im Vereinsheimanbau auf der Regeninsel
Sonntag, 03.12.2017
ab 18:00 Uhr
ADVENTSMARKT + Weihnachtsverlosung
auf dem Schulgelände vor der Turnhalle
Samstag, 09.12.2017
ab 19:00 Uhr
WEIHNACHTSFEIER 2017 der 1. und 2. Mannschaft
im Gasthaus „Zum Bäckerwirt“

 

 


 

 
Pressebericht – JUGEND / Scheckübergabe   (05. August 2016)

Integration beim FC CHAMERAU Fußball hilft Flüchtlingen, besser Fuß zu fassen

Der FC Chamerau freut sich über die neuen Erfahrungen mit Menschen aus Syrien  –  Der DFB unterstützt die Arbeit
 
 
Fussball Integration Bild3 1  Fussball Integration Bild1a 1
Auf dem linken Bild:  Die Verantwortlichen des FC CHAMERAU mit dem 1. Vorsitzenden des Hauptvereins Lothar Greisinger (5.v.li.), der die Schecküberreichung des DFB durch Kreisspielleiter Josef Wochlander (1.v.re.) entgegennahm, die Eltern (2./3.v.re.) der vier jungen Syrer und die neuen FC-Nachwuchsspieler Ahmad Kweika (vorne, li.) und Nedal Knefde (vorne, re.).
 
Auf dem rechten Bild:  Die jungen Syrer (v.li.n.re.) Abdul Kweika, Ahmad Kweika und Nedal Knefde zeigten stolz ihre vom FC CHAMERAU erhaltenen Trikots, mit denen sie hoffentlich bald in ihrer vom Alter entsprechenden Mannschaft auf Tore- und Punktejagd gehen werden. Nicht auf dem Bild ist Ahmad Knefde, der verhindert war.
 
 
 
 

M

it ihrer Initiative „Kinderträume” unterstützt die DFB-Stiftung Egidius Braun zusammen mit der A-Nationalmannschaft der Männer kleinste und kleine ehrenamtliche Initiativen im In- und Ausland. Über allem steht das Motto: „Anderen beim Helfen helfen”. Aus den Werbeeinnahmen der Männernationalmannschaft werden jedes Jahr 100.000 Euro bereitgestellt. Die Stiftung verdoppelt dann noch diesen Betrag. Die Aktion richtet sich an gemeinnützige Projekte und Initiativen, die sich nachhaltig um das Wohl von Kindern und Jugendlichen kümmern. Bei der Auswahl der Projekte werden insbesondere kleine lokale Initiativen berücksichtigt, die größtenteils durch ehrenamtliches Engagement getragen werden. Bisher wurden so bereits rund 300 Projekte gefördert: Beispielsweise pädagogische Freizeitprogramme für benachteiligte Kinder, Jugendbegegnungsprogramme oder Rollstuhl-Fußballturniere. Derzeit steht die Aktion unter dem Motto: „1:0 für ein Willkommen” - Engagement für Flüchtlinge.

D

ass Sport Grenzen überwinden kann, ist nun keine besonders neue Erkenntnis. Die Integration der in Deutschland ankommenden Flüchtlinge hat seit den hohen Zustromzahlen der vergangenen Monate einen erhöhten Stellenwert in der Gesellschaft eingenommen. Auch die Sportvereine sehen sich hier in der Pflicht, aktiv an diesem Prozess mitzuwirken - so auch der FC Chamerau. Der FC Chamerau hat es sich zur Aufgabe gemacht dies zu ändern. Dafür nutzen wir den Sport, insbesondere den Fußball, dessen universelle Sprache helfen kann, Brücken zu bauen und Barrieren zu überwinden. Manchmal reicht es eben nicht, bloß darauf zu warten, dass sich etwas zum Besseren wendet - man muss selbst dafür sorgen, so die Verantwortlichen des FC Chamerau. Daher biete der Mannschaftssport Fußball für die Flüchtlinge ideale Voraussetzungen, in der neuen, für sie doch ungewohnten Gesellschaft mit entsprechenden Integrationswillen, schnell Fuß zu fassen. Abgesehen von den sprachlichen Hürden - wobei die Verständigung immer besser wird - freut man sich auch seitens des FC über neue Bekanntschaften und Erfahrungen.

N

atürlich sind neben individueller persönlicher Bemühungen auch finanzielle Aspekte zu berücksichtigen, um einige dringend benötigte Sachen organisieren zu können. Im Rahmen der Aktion „1:0 für ein Willkommen” der Egidius-Braun-Stiftung des Deutschen Fußballbundes (DFB) konnten finanzielle Zuwendungen angefordert werden, die natürlich gegen Vorlage entsprechender Belege zu 100 Prozent der Flüchtlingsarbeit zukommen müssen. Die Aktion der Egidius-Braun-Stiftung, die Fußballvereine mit einer Soforthilfe von 500 Euro unterstützt, um den Asylsuchenden mit den notwendigsten Sportutensilien zu helfen, kam hier zur rechten Zeit.

 

Fussball Integration Bild2 1

U

nter der Federführung von FC-Geschäftsführer Hans-Christoph Holzner wurde die Organisation kontaktiert und bald erhielt man einen positiven Bescheid. Anlässlich des ersten Heimspieles der 1. Mannschaft gegen den FC Altrandsberg am vergangenen Sonntag überreichte Kreisspielleiter Josef Wocheslander (Bild oben, bei der Begrüßung, ganz links) einen Scheck der Egidius-Braun-Stiftung in Höhe von 500 Euro an den 1. Vorsitzenden des Hauptvereins Lothar Greisinger (Bild oben, bei der Begrüßung, ganz rechts) im Beisein von Bürgermeister Stefan Baumgartner und Mitgliedern der Vorstandschaft zur finanziellen Bewältigung diverser Voraussetzungen. Trotz erheblicher Anstrengungen des FC Chamerau konnten nicht alle Ausrüstungsgegenstände wie Fußballschuhe, Schienbeinschoner, Trainingsanzüge, Sporttaschen und Regenjacken für die syrischen Jungkicker in Eigenregie beschafft werden.

D

er FC Chamerau zeigt sich seit seinem Bestehen traditionell offen für gesellschaftspolitische Angelegenheiten und war somit von Anfang an aufgeschlossen gegenüber den neuen Erfahrungen mit anderen Kulturen. Bereits seit dem Eintreffen der Flüchtlinge in Chamerau begleitet der rührige Verein Kinder von Asylbewerberfamilien aus Chamerau und integriert diese vorbildliche in das Sportangebot vor Ort. Die Kinder wurden beitragsfrei in den Verein aufgenommen, erklärte der 1. Vorsitzende des Hauptvereins Lothar Greisinger. Die Trainer und Betreuer sowie die Eltern der betroffenen Jugendfußballmannschaften holen die Flüchtlingskinder zum Training ab und bringen sie wieder nach Hause.

I

n der Fußballabteilung haben die Verantwortlichen den vier Buben, dessen Familien als Asylsuchende anerkannt sind, ein wöchentliches Training von der E-Jugend bis zur F-Jugend angeboten das sie auch gerne angenommen haben. Da die Buben ihre gleichaltrigen Spielgefährten bereits aus der Schule kannten, war es ein verhältnismäßig leichter Einstieg für die vier Syrer, aber auch für ihre Spielkameraden vom FC. Bürgermeister Stefan Baumgartner zeigte sich ebenfalls erfreut über die Integration der jungen Flüchtlinge im Verein und Gemeinde und wies in diesem Zusammenhang auf die „enorme Bedeutung des Ehrenamtes” hin.Am Montag vor dem Training wurden von den Verantwortlichen des FC Chamerau komplette Dressgarnituren mit Trainingsanzügen und Regenjacken an die jungen Syrer übergeben. Aufgrund der Tatsache, dass die neuen vier Nachwuchskicker mittlerweile fester Bestandteil der Mannschaft sind, war dies für die Jugendbetreuer und die Abteilungsleitung eine Selbstverständlichkeit. „Natürlich gehören die dazu”, sagte Abteilungsleiter Stefan Dendorfer. Er leitet die Fußballabteilung des Sportvereins.

 

 


 

 

Vorherige Artikel 

  • Erstmals ausgetragener INSELKICKER-CUP des FC CHAMERAU ein voller Erfolg - F-Junioren des FC verpassen Halbfinale knapp, SG Schloßberg 09 triumphiert im Siebenmeterschießen